Venø-Rotary-Spendentour

Der derzeitige Spendenstand beträgt 2.80 EUR/km.
Bei 2130 km ergibt sich ein Betrag von 7,670.00 EUR.

Die Venø ist ein sogenannter Inrigger, der vor mehr als 70 Jahren in Dänemark gebaut wurde. Es handelt sich um einen Riemen-Zweier mit Steuermann mit genieteten Mahagoni-Planken.

2020 hat eine Gruppe von rudernden Rotariern und Ruderern aus bayerischen Vereinen das Boot erworben. Das Boot lag in Aurich und sollte nach Rosenheim.

Doch wie sollte das Boot transportiert werden?

Der Zweck eines Bootes ist es nicht, transportiert zu werden, sondern zu transportieren. Zweckentsprechend beschlossen die neuen Eigentümer das Boot auf dem Wasserwege zu überführen.
Bis Passau sind über 2000 km zu rudern, deutlich mehr als die halbe Strecke davon stromaufwärts. Außerdem sind um die 100 Schleusen zu passieren.

Der Fahrtverlauf ist herausfordernd:
Aurich – Emden – Ems aufwärts bis ins Ruhrgebiet – Querung zum Rhein- zur Vermeidung der Mittel-Rhein-Strecke rheinabwärts nach Holland – Querung zur Maas – Maas aufwärts durch Holland, Belgien und Frankreich bis in den Raum Nancy – Querung über den Rhein-Marne-Kanal nach Straßburg – Rhein abwärts bis Mainz -Main aufwärts bis Bamberg – Main-Donau-Kanal bis Kelheim – Donau abwärts bis Passau.

Die Tour enthält zahlreiche Herausforderungen logistischer und sportlicher Art und soll möglichst nachhaltig durchgeführt werden und wird ca. 3 Monate in Anspruch nehmen. Da sich für eine 3-Monats-Tour keine feste Mannschaft finden ließ, werden die Etappen von wechselnden Mannschaften gerudert. Rudernde rotarische Freunde entlang der Strecke sind zur Teilnahme eingeladen.

Das Boot lag im Winterlager beim Ruderverein Kleve. Am 25. April war die Venø wieder startklar und ist seitdem wieder auf dem Weg nach Passau. Dezeit befindet sie sich in Maastricht.

Hast Du Interesse mit uns zu rudern?
Hier kannst Du Dich eintragen.

Zu Rotary gehört nicht nur die Freundschaft über Ländergrenzen hinweg, sondern auch der Gemeindienst. Deshalb suchen wir Spender, die für jeden geruderten Kilometer einen selbst gewählten Spendenbeitrag zusagen. In Anbetracht des Krieges in der Ukraine werden wir die „eingefahrenen“ Spendengelder Flüchtlingsprojekten vorzugsweise mit Bezug zum Rudern zur Verfügung stellen.
Denn Rudern in einem gemeinsamen Boot hat nicht nur symbolisch einen hohen integrativen Wert.

Willst Du uns unterstützen?
Hier kannst Du eine Spendenerklärung abgeben.

Wir freuen uns, dass der Pastpräsident von Rotary International Holger Knaack und der amtierende Präsident des Deutschen Ruderverbandes Moritz Petri die Schirmherrschaft für dieses Projekt übernommen haben.

PHP Code Snippets Powered By : XYZScripts.com