Geschichte der Venø

Zu Beginn dieser Fahrt wussten wir wenig über die Geschichte der Venø.
Wir wussten nicht, wann sie gebaut wurde, von wem sie gebaut wurde, wo sie gebaut wurde.

Was wussten wir?
Der Roklub Struer besitzt ebenfalls eine Venø: Inrigger, Riemenzweier mit Steuermann. Die konnte es aber nicht sein, denn sie liegt noch in Struer.

Jetzt wissen wir mehr!

Samuel Roos, der trotz weiter Anreise aus Kopenhagen zuerst rheinabwärts und dann den Main aufwärts für einige Tage mitgerudert ist, hat nach seiner Rückkehr recherchiert.:

Das Boot Venø stammt vom Ruderverein Ægir in der Stadt Aalborg im Norden Jütlands. Der Präsident des Vereins hat folgendes über die Venø zusammengestellt (übersetzt aus dem Dänischen):

Die Geschichte des Bootes ’Venø’

Die Venø wurde von einem früheren Mitglied des Rudervereins Ægir in Aalborg gebaut: Niels Kristensen. Er war ausgebildeter Bootsbauer. Venø wurde in der vereinseigenen Werkstatt im Winter 1975/76 gebaut und im Jahr 1976 getauft. Niels verwendete Zeichnungen einer anderen Bootswerft für den Bau der Venø. Ein jetziges Mitglied von Ægir, ebenfalls ein ausgebildeter Bootsbauer, der jedoch zum Zeitpunkt des Baus noch nicht Mitglied war, half Niels mit einigen Details im Zusammenhang mit dem Bau der Venø. Die Venø erhielt die Nummer 2, da Niels früher ein Boot für sich selbst gebaut hatte, welches die Nummer 1 erhielt. Einen Namen einer Werft wurde auf der Venø nicht angeschrieben, da sie nicht in einer eigentlichen Werft gebaut wurde, sondern in der Werkstatt des Vereins.

Die Venø wurde vom Ruderverein Ægir in Aalborg an den Ruderverein Argo e.V. in Aurich für einen Betrag von EUR 2000 verkauft. Wann dieser Verkauf stattfand, ist (noch) nicht bekannt.

Und wir können ergänzen:
Der Ruderclub Aurich verkaufte die Venø 2021 an den Rudersport-Club Rosenheim .

Und nun ist sie auf dem Weg in die neue Heimat.

PHP Code Snippets Powered By : XYZScripts.com